Zehn Jahre Line Dance

Von crazy people for Ilona

 

Just a memory

P1110544Zehn Jahre Line Dance, time marches on, es war immer eine good time.

 

Anfangs brauchten wir eine große Konzentration, das ging nur nach einem guten Frühstück mit bread and butter,

aber vor allem mit einem starken black coffee.

Wir haben es nicht immer als sugar

empfunden, manchmal dachten wir sogar,

es sei not    fair.

P1110558Unsere Mimik drückte nicht immer

sweet sweet   smile aus!

Man fühlte sich wie in Stupidville.

Auch wenn nicht everyday, je öfter du sagtest come dance withe me,

desto lieber wollten wir dir eine white Rose

aus dem Rose Garden schenken.

Du lehrtest uns einen „shaking mix“

von Tänzen, ganz international, von Rio über

          P1110584Tennessie (walz),P1110548

          Louisiana (Jambalaya),

          USA (Montana),

          Germany (Lorelei),

          P1110560 Canada (Stomp) bisP1110581

          Ireland (Irish stew).

 

 

 

P1110592 Heiter gingen wir nach der Line Dance Stunde

homeward bound – going back west

mit Tendenz one step forward, one step back.

Wir kamen uns in dieser Zeit immer closer,

don´t wish es könnte 1000 years and more dauern.

Schaffen wir das bis old 97 with alcohol.

 

Alles Gute von Deinen „Lucky Liners“  2014-11-18 (3)

1. Bezirksklasse! Aufstieg nach kräftezehrendem Tag perfekt

Samstag, 13 Uhr: Die ersten Akteure der Relegation für die 1. Bezirksklasse treffen am Spielort in Wittingen ein. Die erste Begegnung lautete MTV Wittingen gegen VfR Wilsche-Neubokel. Viele Sätze waren hart umkämpft. Als der TSV Grußendorf gegen 15:45 Uhr zum Dreier-Spieltag anreist, führt Wittingen mit 4:2. Doch das Spiel sollte sich noch hinziehen. Beim Stand von 8:5 für Wittingen war deren Sieg schon in greifbarer Nähe, doch Wilsche fightete und holte das 8:8. Da sie jedoch in der Partie einen Satz weniger als die Wittinger holten, mussten wir zuerst gegen Wilsche antreten. Uwe und Schapi mussten sich im Doppel strecken, Charly und Horst souverän, Oli und Molle in guter Form – 2:1 für den TSV. Im Anschluss zwei wichtige Punkte für das obere Grußendorfer Paarkreuz. Im mittleren Paarkreuz verlor Horst, Schapi gewann. Molle, der extra private Termine absagte, um den TSV zu komplettieren, war stets bemüht. Oli holte einen wichtigen Spielgewinn im fünften Satz. Dann oben wieder zwei sichere Punkte für die Blau-Weißen. Als Horst den Siegpunkt sicherte, war die Körperspannung am Paralleltisch schon etwas verloren gegangen. 9:4-Sieg gegen Wilsche! Dies brachte uns in die glückliche Situation, dass nun bereits ein Unentschieden gegen Wittingen reichen würde. Um 20:45 Uhr „nachts“ begann dann unsere Partie gegen die Wittinger. Die Doppel endeten jeweils klar: 2:1 für den TSV. Charly kämpfte hart, verlor jedoch im fünften Satz; Uwe wieder stark: 3:2. Schapi gewinnt, Horst verliert, Oli gewinnt, Sam verliert, ein seltener Moment noch dazu: Uwe verliert ebenfalls – Spielstand 5:5. Danach erneut zwei wichtige Punkte von Charly und Schapi- 7:5. Nur noch ein Punkt trennte uns vom Aufstieg. Horst gab alles und holte den entscheidenden achten Punkt! Danach war jedoch der Adrenalinpegel schlagartig gesenkt. Alle weiteren Spiele gingen in 0:3-Sätzen weg. Egal. Endstand 8:8 mit 29:29 Sätzen und 535:522 Bällen für Wittingen. Grußendorf in der Tabelle aber mit drei, Wittingen mit zwei und Wilsche mit einem Punkt. Der Aufsteig war somit um kurz vor Mitternacht nach einem langen Tag perfekt. Aber irgendwie waren alle Spieler – auch wir Feierwütigen vom TSV- so kaputt, dass keine euphorische Freude aufkam. Nach ein paar Getränken waren wir gegen kurz vor Eins wieder im Ort des zukünftigen Bezirksklassisten.