Pullman City neu

10-jähriges Jubiläum der Linedancer – Fahrt nach Pullman City

10 Jahre Linedance in Grußendorf – ein Grund zum Feiern und am liebsten mit unseren Partnern, Freunden und treuen Western-Fans. Wo kann man das besser als in Pullman City?
Also buchten wir einen Reisebus, organisierten den Tagesablauf und am 11. April um 8.30 Uhr gings dann los. Gestiefelt und gespornt, mit Cowboy-Hüten, den entsprechenden Accessoires und jeder Menge guter Laune versehen fuhren wir mit insgesamt 42 Personen in den Harz. Zur Begrüßung gab es für alle ein Glas Sekt, um auf unser Jubiläum und einen schönen Tag anzustoßen.

In Pullman City angekommen, wurden erst einmal Fotos gemacht, und nachdem alle Formalitäten erledigt waren, zogen wir los. Die Tanzfreudigen nahmen an Workshops teil und lernten neue Tänze, die Durstigen besuchten den Saloon, die Hungrigen aßen in einem der zahlreichen Restaurants eine Kleinigkeit und andere wollten sich zuerst auf dem  Gelände umschauen.
Und es gab viel zu sehen und zu erleben auf dem weitläufigen Areal von Pullman City: so konnten wir Lightning Kid bei seiner Colt- und Peitschenshow bewundern, es gab eine Tricklasso-Show und die Wild Girls beeindruckten mit atemberaubenden Kunststücken auf dem Rücken der Pferde. Der Höhepunkt des Tages war dann die Wild West Show auf der Mainstreet, in der Buffalo Bill Cody die Geschichte des Wilden Westens präsentierte.
In den verschiedenen Museen fühlten wir uns in das 18. Jahrhundert zurückversetzt; neben Kleidung, Waffen und Kanonen gab es unter anderem ein Sheriff-Office mit Gefängnis, eine Schmiede und einen Barber Shop ( der Barber/Barbier war damals auch für das Behandeln der Zähne zuständig). Man konnte Gold schürfen und die Indianer in ihren Hütten besichtigen.
Und es gab zahlreiche Stores, in denen man vom Indianerschmuck über Westernkleidung und Zubehör alles bekam, was das Herz eines Westernfans begehrte. Das Angebot wurde natürlich auch genutzt, so wurden Cowboyhüte, Blusen und Schmuckstücke gekauft. Wir erstanden schöne Hutbänder mit unserem Namenszug “Lucky Liners” versehen. Und schließlich wurde einer unserer Ehemänner zum Sheriff gekürt, und wie es sich gehört, bekam dieser auch einen richtigen Sheriffstern angesteckt.
Nach einem gemeinsamen Abendessen in der Big Moose Dance Hall gab es dann Live Musik von der Countryband “Open Road”. Da konnten wir einmal mehr unsere erlernten Schritte und Tänze anwenden und im Kreise unserer Gäste und der vielen anderen Linedancer tanzen bis zum Abwinken. Viel zu schnell verging die Zeit, und wir mussten Abschied nehmen. Um 23.00 Uhr fuhr unser Bus dann heimwärts.

Unser Fazit: ein gelungener Tag mit Action, Musik, Tanz und guter Stimmung. Und natürlich tollen Gästen, die super mitgemacht haben. Dafür bedanken wir uns!